Städtisches Gymnasium Sundern - Über und unter Tage

Diese Website benutzt Cookies. Bitte aktivieren.

user
Die Schule
Aktuelle Meldungen aus dem Sekretariat

aktueller Elternbrief

Im Bereich "für Eltern" - "Elternbrief" ist der aktuelle Elternbrief hinterlegt.

Bitte loggen Sie sich zum Downloaden erst ein.

2018-10-18 08:54:56

Aktuelle Termine

■ Do., 01.11.2018
Allerheiligen
■ Fr., 02.11.2018
bew. Ferientag
■ Mo., 05.11.2018 ab 13:00 Uhr
Möglichkeit zum Gespräch mit Herrn Iseringhausen
■ Mi., 07.11.2018
Q2 GK Ge + LK Päd Wewelsburg
■ Do., 08.11.2018
Berufserkundungstag JG 9
■ Do., 08.11.2018
Hochschultag Q1

Von Stollen und Rosinen in der Klasse 5

Treffen sich zwei Rosinen. Fragt die eine die andere: „Warum hast du denn einen Helm auf?“ „Na gleich geht es doch in den Stollen.“ Mit diesem Witz (vorgetragen von Herrn Bühne, Klassenlehrer der 5d) startete am 15.05.2018 die Busfahrt der 5er-Klassen, um sich auf die Spuren der Sauerländer Bergleute zu begeben. Diese findet jedes Jahr im Rahmen des Erdkundeunterrichtes statt und sorgt für leuchtende Augen bei den Teilnehmern. So auch in diesem Jahr.

Im Sauerländer Besucherbergwerk Ramsbeck nahe Bestwig ging es am frühen Vormittag bei schönster Sonne mit der Grubenbahn hinein in die Tiefe des Berges. Natürlich nicht ohne Arbeitskluft und Helm – Sicherheit geht vor! Schnell wurde allen auch klar, dass die Vorgabe „Jacke mitbringen“ nicht ohne Grund von den Lehrern gemacht wurde. Bei 9°C ging es durch einen der vielen Stollen des Bergwerkes zu den verschiedenen Stationen. Diese zeigten eindrucksvoll, welche Technik man in den späten 60er und frühen 70er Jahren benötigte, um die vielen Tonnen Erz zu fördern. Schnell kamen viele Nachfragen auf, die von den sachkundigen Führern sehr unterhaltsam beantwortet wurden. Aber auch kleine Anekdoten, wie die des „Kübelmajors“, trugen dazu bei, das Leben eines Bergmanns begreifbarer zu machen.

Highlight war allerdings die Grubenbahn, die abschließend alle wieder sicher und mit ordentlichem Geruckel ans Tageslicht zurückbrachte.

Nachdem die Arbeitskluft und der Helm zurückgegeben wurde, endete auch die Führung. Während nun die zweite Hälfte des Jahrgangs sich unter Tage begab wurde von der ersten Hälfte noch das Museum mit seinen vielen Maschinen erkundet. Viele haben sich hinters Steuer der Lokomotiven oder der großen Bergbaumaschinen gesetzt. Andere haben die verschiedensten funkelnden Minerale und Erze bewundert, die man in den Vitrinen entdecken konnte. Oder sie begaben sich zur Lohnausgabe. Leider stand dort meist nur ein Mitschüler oder eine Mitschülerin, so dass der eigentliche Lohn das Wissen zum Bergbau gewesen ist. Aber dieser Lohn ist ja auch viel wertvoller.

Mit der Rückkehr der zweiten Hälfte ging es zurück zur Schule, wo ein rundum interessanter und lehrreicher Tag endete.

 P.S.: Den „Kübelmajor“ möge jeder bitte selber recherchieren ;-)