Städtisches Gymnasium Sundern - Immer wieder ein sportliches Highlight

Diese Website benutzt Cookies. Bitte aktivieren.

user
Die Schule

Aktuelle Termine

■ Mo., 03.09.2018
Fahrten Q2

Obwohl es bis zum Morgen noch wie aus Kübeln geschüttet hatte, wagte die Sportfachschaft am 30.04.2018, die Bundesjugendspiele durchzuführen. Es galt, sich im Sprinten, Springen, Werfen und in einem Ausdauerlauf zu beweisen. Ein kühler Wind wehte über den Sportplatz und auch ein kleiner Schauer musste noch überstanden werden, dennoch erlebte man motivierte Schülerinnen und Schüler sowie viele sportliche Topleistungen. 

Die klassischen Bundesjugendspiele der Leichtathletik haben am Gymnasium Sundern bereits eine langjährige Tradition. Ziel ist es, in den verschiedenen Disziplinen Punkte zu sammeln, um am Ende je nach erreichter Punktzahl eine Teilnahme-, Sieger- oder sogar Ehrenurkunde zu bekommen.

Hier einige der hervorragendsten Leistungen:

Jana Funke übersprang beim Hochsprung 1,40 m und war damit beste Schülerin, bei den Jungen schafften sowohl Timon Hähnel als auch Johannes Berghoff die 1,55 m.

Die beste Ausdauerleistung über 800m vollbrachte Paula Lübke, nach 3 Minuten und 6 Sekunden überquerte sie die Ziellinie. Bei den Jungen lief die beste 1000-m-Zeit Linus Coerschulte (3:21 min). 

Im Weitsprung sprang keiner weiter als Katada Al Omari, der mit 4,25 m den Jahresrekord aufstellte.

Die Sporthelfer sowie die Klasse 9b halfen hervorragend bei der Wettkampfdurchführung, so dass alles reibungslos vonstattenging. 

Abgeschlossen wurde das Sportfest durch das schon traditionelle Fußballspiel Lehrer gegen die Jahrgangsstufe EF. Hier gelang den Lehrern ein knapper, aber nicht unverdienter 1:0-Sieg. Unterstützt von drei stark aufspielenden Schülern der Jahrgangsstufe 8 (Tom Zimmer, Timon Hähnel und Linus Coerschulte) gelang es den Lehrern immer wieder, schnelle Tempogegenstöße zu setzen, allerdings zunächst ohne Torerfolg. Die Schüler der EF konnten ihrerseits aus dem Übergewicht beim Ballbesitz nur selten hochkarätige Torchancen erspielen. Und wenn sie doch mal gefährlich vor das Tor kamen, klärte Herr Dürr im Tor wiederholt mit teilweise spektakulären Glanzparaden. Als die Zuschauer sich schon auf ein torloses Unentschieden einstellten, schlugen die Lehrer doch noch zu: Herr Bühne wurde im Strafraum von den Beinen geholt und der starke Mittelfeldregisseur Herr Horst verwandelte den fälligen Strafstoß eiskalt ins untere rechte Eck. Als kurze Zeit später abgepfiffen wurde, freuten sich die Lehrer über einen „legendären“ (O-Ton Herr Langhorst) Sieg über die Schülerschaft.